Praxis – Organisation unter Covid-19

Seit März 2020 führt die MFA (Medizinische Fachangestellte ) in dieser Praxis keine Untersuchung mehr am Patienten durch (Eigenschutz und Einsparung von Schutzmaterialien)

Die Anzahl der MFA`s, die zeitgleich in der Praxis arbeiten, wurde auf maximal 2 MFA`s reduziert mit räumlich getrennten Arbeitsbereichen.

Dr. Diderichs führt die Gefäßultraschall-Untersuchungen in den Räumen „Behandlung 3“ und „Behandlung 5“ durch. Alle anderen Räume sind für Untersuchungen gesperrt. Die Ultraschlluntersuchungsräume 3 und 5 wurden jeweils mit einer mobilen Plexiglaswand ausgestattet. Trotzdem tragen Patient(in) und Dr. Diderichs während der Untersuchung einen Mund-/Nase-Schutz, auch unter Berücksichtigung der NRW- Coronaschutzverordnung.

Nach jeder Untersuchung wird eine umfangreiche Reinigung und Desinfektion durchgeführt sowie eine gute Durchlüftung der Untersuchungszimmer 3 und 5.

Eine Begleitperson, die jeweils bei Patient(inn)en, die Hilfe z. B. beim An-/Auskleiden benötigen, erforderlich ist, sollte den Untersuchungsraum nach der geleisteten Hilfe wieder verlassen. Während der Untersuchung sollten sich nur Patient(in) und Dr. Diderichs im Untersuchungsraum befinden. Eine MFA wird sich nur kurzzeitig gegen Ende der Untersuchung zur Dokumentation der Untersuchungsergebnisse im Raum befinden. Bei Patient(inn)en mit „Hirnleistungsstörungen“/ Demenz, kann die Begleitperson Informationen über die Untersuchungsergebnisse erhalten. Sprechen Sie diesbezüglich die MFA`s an.

Die MFA an der Praxis- Anmeldung hinter dem Plexiglas-Schutz trägt in der Regel keinen Mund-/ Nase-Schutz, weil der Plexiglas-Schutz in Verbindung mit der Be-/ Endlüftungsanlage ausreicht. Ansonsten tragen auch die Praxis-Mitarbeiter(innen) einen Mund-/ Nase-Schutz.

Praxis- Anmeldung mit Plexiglas-Schutz zum Patient(inn)enschutz und Personalschutz
Das Wartezimmer hat nur noch 2 Sitzplätze im Abstand von > 2 m.
7 Sitzplätze wurden gesperrt.
Printmedien liegen im Wartezimmer seit April 2020 nicht mehr aus.
Sollten mehr als 2 Patient(inn)en warten müssen, können weitere 3 Patient(inn)en auf andere Räume verteilt werden (maximal eine Person pro Raum).
Der Ultraschlluntersuchungsraum 3 wurde mit einer mobilen Plexiglaswand ausgestattet.
Auch der Ultraschlluntersuchungsraum 5 wurde mit einer mobilen Plexiglaswand ausgestattet
Der Untersuchungsraum 2 wird nicht mehr für Untersuchungen benutzt, sondern dient als Ausweichraum für wartende Patient(inn)en (maximal eine Person)
Der Untersuchungsraum 6 wird nicht mehr für Untersuchungen benutzt, sondern dient als Ausweichraum für wartende Patient(in)en (maximal eine Person)
Der Untersuchungsraum 1 wird nicht mehr für die Labordiagnostik benutzt, sondern dient als Ausweichraum für wartende Patient(in)en (maximal eine Person).
Die Labordiagnostik (Blutabnahme) wird nun von Dr. Diderichs im Ultraschalluntersuchungsraum 3 oder 5 durchgeführt.